Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Der Winter schlägt auch meine Lippen.

Was kann ich tun?

Im Winter brauchen die Haut und die Lippen viel Pflege. Eisige Kälte und trockene Heizungsluft in den Räumen strapazieren die Haut und die Lippen. Ohne Pflege werden sie trocken, rot und rissig.

Je kälter die Temperaturen, desto mehr Fett braucht die Haut. Feuchtigkeitslotionen mit einem hohen Wasseranteil können bei extremer Kälte auf der Haut frieren und sie schädigen.

Für lange und sehr kalte Aufhenthalte an der frischen Luft wie z.B auf der Skipiste oder bei langen Schneewanderungen sind spezielle Kälteschutzsalben empfehlenswert. Zurück in der warmen Wohnung sollte die Kälteschutzsalbe sofort enfernt werden.

Die schützende Hornschich ist an den Lippen nur sehr dünn. Ausßerdem fehlen Talg- und Schweißdrüsen. Die zarte Lippenhaut reagiert besonders empfindlich bei kühlen Temperaturen, kaltem Wind und trockener Heizungsluft auch. Wenn sie spröde und rissig geworden sind, können Bakterien und Viren leicht in die verletzte Haut eindringen. Lippen brauchen in den kalten Wintermonaten daher besondere Pflege.

Spezielle Lippenpflegecremes oder -pflegestifte können diese Austrocknung der Lippen verhindern. Zu empfehlen sind Pflegestifte mit Vitamin A und E sowie Panthenol besonders wirkungsvoll. Pflegeprodukte, die Glycerin enthalten, trocknen die Lippen dagegen aus!

Wenn Sie sehr empfindliche Haut haben oder zu Allergien neigen, sollten Sie Lippenpflegeprodukte verwenden, die keine Farb- und Konservierungsstoffe enhalten.

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung, deshalb freuen wir uns auf Ihren Besuch.

Ihre Hautärztin aus Düsseldorf

Dr. Gerke