Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Hautkrebs-Vorsorge / Haut-Screening

Sie stellen sich bestimmt die Frage: "Ob Sie zur Krebsvorsorge zum Arzt gehen sollen?

Hautkrebs ist die weltweit am häufigsten auftretende Krebserkrankung.

In Deutschland gibt es das Angebot regelmäßiger Früherkennungsuntersuchungen für alle Versicherten. Es wird auf Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs oder Prostatakrebs, auf Darmkrebs und Hautkrebs untersucht.

Ziel des "Screenings" ist die Vorstufen, Frühstadien und  Risikofaktoren einer Erkrankung festzustellen. Und damit die Heilungschancen zu erhöhen, die Lebensqualität zu verbessern und die Zahl der Krebserkrankungen zu verringern.

Wir bitten Ihnen die Hautkrebsvorsorge an.

Hautkrebs-Vorsorge, Hautcheck oder Hautkrebsscreening

Die meisten Muttermale und Leberflecken sind harmlos. Durch vermehrte UV - Einstrahlung können sie sich verändern, sodass Hautkrebs entstehen kann.

Seit einigen Jahren haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs, das so genannte „Hautkrebs-Screening“.

Hautkrebs kann am ganzen Körper entstehen und nicht nur an Stellen, die besonders der Sonne ausgesetzt sind. Deswegen untersucht Fr. Dr. Gerke, aus Düsseldorf, beim Hautkrebs-Screening die gesamte Haut gründlich.

Im " Hautkrebs-Screening" wird gezielt nach den folgende Hautveränderungen gesucht:

  • Dysplastische Nävuszellnävus ("Veränderte Muttermale")
  • Aktinische Keratose ("Lichtwarzen")
  • Basaliom oder Basalzellkarzinom
  • Malignes Melanom ("Schwarzer Hautkrebs")
  • Spinaliom oder Spinozelluläres Karzinom ("Heller Hautkrebs")

Es gibt verschiedene Methoden um Ihre Muttermale zu untersuchen:

Die klassische Dermatoskopie

Die verdächtige Hautveränderungen werden mit standardisierten Untersuchungsmethoden, einer Lupe oder einer Auflichtmikroskopie (Dermatoskopie), die mit 10-facher Vergrößerung besser begutachtet werden können. 

Die moderne Computerunterstützte Dermatoskopie

Wenn die Dermatoskopie, als Untersuchung nicht ausreichend sein sollte, bei verdächtigen Hautveränderungen, empfehlt Fr. Dr. Gerke eine computerunterstützte Untersuchung.

Für die Kontrolle, ist diese Methode vom Vorteil, da Bilder besser sich vergleichen lassen. Bei diesem Verfahren wird eine Bilddokumentation durchgeführt, die eine digitale Verlaufskontrolle ermöglich.

Fr. Dr. Gerke kann bei der nächsten Untersuchung schneller erkennen ob etwas sich verändert hat. 

Selbstuntersuchung oder Muttermal-Check

Diese Untersuchung können Sie selbst durchführen.  Wir geben Ihnen die Information, die hilfreich bei der Selbstuntersuchung zur Beurteilung von Pigmentmalen sein wird.

Stellen Sie sich die folgende Frage...

Die sogenannte A-B-C-D-Regel:

A für Asymmetrie:  Das Muttermal ist auffällig, wenn in seiner Form nicht gleichmäßig rund oder oval ist.

B wie Begrenzung: Die Ränder sind unscharf und verschwimmen.

C wie Colour (Farbe): Die Farbe ist unregelmäßig (uneinheitlich)

D wie Durchmesser: Die Größe, die Dicke... Haben sie sich verändert?

Ziel

Durch die Fachkenntnis von Fr. Dr. Gerke, ist sie verantwortlich für die Auswahl der zu dokumentierenden und zu beurteilenden pigmentierten Hautveränderungen. Durch die Vorsorgeintervalle Ihrer Haut werden unnötige Operationen vermieden.

Ziel ist es, individuell eine Therapieplanung mit Ihnen zu organisieren.

Ihr Nutzen

Je mehr Personen am Hautkrebs-Screening teilnehmen, desto mehr bösartige Veränderungen der Haut früh entdeckt werden können. Die Heilungschancen stehen gut, wenn Hautkrebs früh erkannt wird!

Gerne beantwortet Sie Ihnen jede Ihrer Fragen rund um das Thema "Hautkrebs-Vorsorge".

Ihr oberstes Ziel ist, die effektivste und effizienteste Lösung zu finden, die Ihnen hilft.

Wir behandeln Sie so, wie wir es für uns wünschen!

Ihre Dr. Lissette Gerke aus Erkrath/Düsseldorf